Ein kleiner Streifzug durch die Grundlagen der Ernährung.
Verpackt in Fragen und Antworten
Teil 2 - Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Enzyme


Was sind Mineralstoffe/Spurenelemente?
Dies sind wasserlösliche Substanzen.
Zu den Mineralstoffen gehören: Kalium, Calcium, Natrium, Phosphat.
Sie sollten im Bedarf täglich über 100 mg/Tag liegen.
Zu den Spurenelementen gehören: Eisen, Kupfer, Zink, Jod.
Ihr Bedarf sollte unter 100 mg/Tag liegen.

Welche Aufgaben haben die Mineralstoffe und Spurenelemente?
Sie regeln die physikalischen und chemischen Eigenschaften der Körperflüssigkeiten.
Sie geben dem menschlichen Skelett als Baustoff die Festigkeit.
Sie sind Bestandteil wichtiger organischer Verbindungen z.B. im Hämoglobin

Was sind Vitamine?
Vitamine sind Wirkstoffe, die als Katalysatoren benötigt werden.
Es reichen schon kleine Mengen aus.
Sie müssen täglich mit der Nahrung zugeführt werden.

Was sind essentielle Vitamine?
Diese Vitamine können vom Körper selbst nicht gebildet werden.
Hierzu gehören: A, D, E, K,B1, B2,Niacin, B6, B12, Folsäure,Pantothensäure, Biotin, C.

Nach welchen Eigenschaften unterscheidet man Vitamine?
Nach fettlöslichen und wasserlöslichen.

Was ist eine Avitaminose?
Dies ist das völlige Fehlen eines Vitamins.

Was ist eine Hypovitaminose?
Dies ist eine Vitaminunterversorgung.

Welche Gründe gibt es für eine Unterversorgung?
* Unzureichende Versorgung über die Nahrung
* Bestimmte Medikamente verhindern die Aufnahme
* eine gestörte Verdauung z.B. bei Durchfall
* Rauchen, Alkohol
* ein nicht beachteter Bedarf bei Schwangeren, Stillenden, Jugendliche, Ältere, Kranke

Welchen Sinn machen künstliche Vitaminpräparate?
Zum Anreichern bei erhöhten Bedarfszeiten sind sie sinnvoll. Sie machen aber keine Ernährungsfehler gut.

Was sind Enzyme?
Enzyme sind komplexe, empfindliche Eiweißverbindungen, sie werden von lebenden Zellen erzeugt und sind in fast allen chemisch, biologischen Vorgängen beteiligt.

Welche Gruppen Enzyme unterscheidet man?
* Proteinenzyme - sie entstehen nur aus Aminosäuren
* Proteidenzyme - bestehen aus einem Eiweißanteil und einem Coenzym/Cofaktor

Was sind Verdauungsenzyme?
Diese werden in den Verdauungsdrüsen gebildet.
Es sind Proteinenzyme, sie teilen Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett in ihre Bestandteile.

Was sind Stoffwechselenzyme?
Diese befinden sich in den Zellen, Organen und Körperflüssigkeiten.
Sie bauen aus Aminosäuren, Fettsäuren, Gycerin und Einfachzucker körpereigene Reservestoffe.
Sie können diese nach Bedarf auch wieder abbauen.

Was bewirken die Eigenenzyme der Lebensmittel?
Eigenenzyme finden sich in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln. Sie können sich positiv ( nachreifen von Früchten) oder negativ (Verderb)wirken. Ihre Aktivität wird durch Konservierungsverfahren eingeschränkt oder ausgeschaltet.

Was bewirken Enzyme die bei der Nahrungsmittelbearbeitung bzw. -herstellung zugesetzt werden?
Sie bewirken eine große Anzahl von Prozessen und finden z.B. Verwendung bei der Herstellung von Milchprodukten.

Was sind Faserstoffe?
Dies sind die Bestandteile von pflanzlichen Lebensmitteln, die von den Verdauungssäften nicht abgebaut werden.Man findet sie auch unter dem Begriff Ballaststoffe.

Wie hoch sollte der tägliche Verbrauch an Ballaststoffen sein?
Der tägliche Verbrauch sollte bei 30-60 g liegen.
Die Hälfte davon sollte aus Obst und Gemüse kommen.

Was bewirken Faserstoffe?
* eine intensive Einspeichelung durch gründlicheres kauen, dies wirkt sich positiv auf den Zahnerhalt und die Verdauung der Speisen aus.
* sie haben einen höheren Sättigungswert bei niegrigem Brennwert und verringern so Heißhungeranfälle
* sie verzögern den Anstieg des Blutzuckerspiegels
* durch Quell- und Gleitfähigkeit steigern sie die Peristaltik im Darm
* sie binden Gallensäure, Fette, Cholesterin und giftige Substanzen
sie erhöhen die Mineralstoffzufuhr.

zurück